Drahterodieren

 

Beim Drahterodieren wird die gewünschte Schnittform im PC erstellt. Anschließend werden die Daten vom PC auf die Maschine übertragen. Diese schneidet dann selbstständig die vorgegebene Form aus. Die Werkstücke sind in der Regel aus gehärtetem Stahl (bis 65HRC), aus Werkzeugstahl, rostfreiem Stahl oder auch Aluminium. Auch komplizierte schräge oder kegelförmige Schnitte sind durch die unabhängig voneinander arbeitende obere und untere Drahtführung ausführbar.

Diese 4. und 5. Achse der Maschinen lassen es zu, fast alle Freiformflächen zu schneiden. Die universellen Konfigurationsmöglichkeiten unserer Maschinen ermöglichen es uns, nahezu alle Konturen zu erzeugen.

Das Drahterodieren wird zu einem großen Teil für die Herstellung von Schnitt- und Stanzwerkzeugen für die Blechbearbeitung eingesetzt. Bei QTC Körner sind derzeit 2 Drahterodiermaschinen der Fanuc Alpha Serie im Einsatz.

Durch den Einsatz der neuesten Generator-Technologie ist es uns möglich, wirtschaftliche Stückzeiten bei gleichbleibend hoher Oberflächenqualität zu erzielen.